Vietnam - Phu Quoc


Phu Quoc ein Insel Paradies im Wandel

Phu Quoc ist die größte Insel Vietnams und liegt im Golf von Thailand, dichter an Kambodscha als an Vietnams Festland. Phu Quoc bietet weiße von Palmen gesäumte Bilderbuchstrände mit glasklarem Wasser und einem unglaublichen Fisch- und Artenreichtum. Ein großer Teil der Insel gehört zum Phu Quoc Nationalpark mit Wanderwegen und vielen Wildtieren. Neben einer guten Infrastruktur und einem internationalen Flughafen gibt es mehrere Häfen. Die größte Stadt Duong Dong lädt mit zahlreichen Tages- und Nachtmärkten zum Bummeln ein. 

Das alles klingt vielversprechend und hat zahlreiche Investoren angelockt. Es gibt immer weniger öffentlich zugängliche Strände und diese sind meist von Müll und Unrat übersät. Wir haben die Insel erkundet, einige öffentliche Strände aufgesucht und u.a. am schönsten Strand der Insel, dem Khem Beach, gewohnt. 

Reisetipps


Anreise mit Bus und Fähre von Can Tho nach Rach Gia und Phu Quoc

Mit dem Futa Bus und seinem kostenlosen Shuttle Service vom Hotel und bis zum Fährableger, sind wir innerhalb von 3,5 Std. von Can Tho bis Rach Gia gefahren. Dort in einen Mini Van umgestiegen und zum Fähranleger gebracht worden. Unterwegs wurde ein Stopp an einem Ticketschalter gemacht, wo wir wir unsere Tickets für die Fährfahrt von Rach Gia Hafen nach Phu Quoc kaufen konnten. Ein traumhafter Service und das zu einem unschlagbar günstigen Preis von 100.000 VND (ca. 3,90€). 

Die Fährfahrt mit dem Phu Quoc Express hat circa 2h 15m gedauert und 340.000 VND (ca. 13,20€) pro Person gekostet und verlief reibungslos.

Die Fähre fährt um 07:20 Uhr , 11:00 Uhr und 13:45 von Rach Gia nach Phu Quoc.

Visum Phu Quoc

Um noch mehr Investoren und somit Reisende auf die Insel Phu Quoc zu locken, genießt diese Insel bezüglich der Visa Regelung einen Sonderstatus. Die Insel gilt als zoll- und visafrei, aber Achtung, für die Visa Regelung gilt es folgendes zu beachten: Bei Direktanreise aus dem Ausland gibt es ein kostenfreies Visum von 30 Tagen. Dieses gilt nur für Direktflüge aus dem Ausland!!! Reist man z.B. mit Zwischenstopp im Transitbereich eines anderen vietnamesischen Flughafens ein, so gilt dies nicht als direkte Anreise und ist somit visumspflichtig. Verlässt man nach Direktanreise die Insel und sei es auch nur für einen Tagesausflug, um sich andere Regionen Vietnams anzugucken, muss man vorher ein Visum beantragt haben. Das heißt: Direktflug und Aufenthalt ausschließlich auf Phu Quoc = Kein Visum erforderlich!

Wir haben unser Visum für Vietnam kurzfristig in Phnom Penh, Kambodscha beantragt. Dies ist innerhalb eines Werktages möglich. Mehr dazu: LINK

Beste Reisezeit Phu Quoc

Die beste Reisezeit ist von November bis März. Wir waren im Dezember vor Ort und hatten perfektes Wetter bei durchschnittlich 30 Grad. Regentage: Null!

Alter Flughafen

Die Insel Phu Quoc hat seit 2012 einen eigenen internationalen Flughafen, dieser liegt ca. 5 km südöstlich der kleinen Inselhauptstadt. Ein Milliarden Projekt, von dem man sich bis circa 2021 pro Jahr eine Kapazität von 7 Millionen Passagieren zu erreichen erhofft. Der alte nationale Flughafen wurde geschlossen und dient Autos und Fußgängern als Straße und Fußweg. 

Die schönsten Strände auf Phu Quoc

Westküste:

Ong Long Beach

Ein paradiesischer weißer Sandstrand mit glasklarem türkisfarbenen Wasser. Es gibt ein paar kleine, günstige Strandrestaurants, Schattenplätze, Liegen und Sonnenschirme können für 100.000 VND (ca. 3,80€) pro Set am Strand gemietet werden. Wir waren in der Hochsaison Anfang Dezember vor Ort und mit uns nur wenige andere Touristen. Wie das Wasser zu anderen Zeiten ist, können wir nicht beurteilen, im Dezember schwamm im Wasser kein Müll und auch der Sandstrand war müllfrei.

Adresse: Ong Long Beach, Phu Quoc (rechts von der Pagode)

Long Beach Phu Quoc

Vom Long Beach waren wir persönlich etwas enttäuscht. Es wird viel gebaut, stellenweise liegt viel Müll herum, jedoch wird der Strand bei den Anlagen und Strandbars gereinigt. Insgesamt ist der Long Beach recht schmal und sehr touristisch.

Traumhafte Strände im Norden Phu Quoc‘s

Im Norden Phu Quoc’s befinden sich das kleine Fischerdorf „Rach Vem Village“ sowie der Starfish Beach. Beide Orte ziehen viele Touristen, die meist in Reisegruppen kommen, an. Wir haben uns ein ganzes Stück rechts vom Starfish Beach aufgehalten und viele, wunderschöne kleine Strandbuchten mit weichen, weißen Sand entdeckt. Vom Parkplatz (siehe Karte) aus, sind wir ca. 300 Meter nach rechts gegangen und hatten eine kleine Bucht samt Liegestühlen und Schaukel fast den ganzen Tag für uns alleine. Es gibt zahlreiche Restaurants, entweder direkt am Strand oder in Stelzenhäusern auf dem Wasser. Die kleinen Strandbuchten sind öffentlich zugänglich, das Wasser war im Dezember zwar nicht glasklar, aber frei von Müll. Für zwei Liegen samt Sonnenschirm zahlt man 100.000 VND (ca. 3,80€).

Anfahrt: siehe Karte

Die schönsten Strände im Süden Phu Quoc‘s

Bai Sao Beach

In der Nähe von An Thoi befindet sich der öffentlich zugängliche Bai Sao Beach, der von vielen als der schönste Strand der Insel bezeichnet wird. Zweifelsohne ist dieser Strand ein Paradies. Der São Beach wird teilweise von den Strandbar Besitzern gereinigt. Je nach Strömung sind Wasser und Strand größtenteils müllfrei. 

Khem Beach

Der Khem Beach bietet eine große Bucht mit schneeweißem, Puderzucker Sand und glasklarem Wasser und ist ein absoluter Traum. Leider ist der komplette Strand, abgesehen von einer kleinen Strandbar, in fester Hand der fünf Sterne Hotels „Marriott“ und „The Premier Residences“. Bei der kleinen Strandbar wird leider so gar nicht auf den angeschwemmten Müll geachtet, so dass es dort nicht wirklich schön zum Essen oder Liegen ist. 

Um den Khem Beach in all seiner Schönheit genießen zu können, muss man sich in eine der Hotelanlagen einmieten. Das  Premier Residences Phu Quoc’s ist durchaus bezahlbar (siehe Unterkünfte). Der Strand wird an den Hotelanlagen gereinigt, so dass man ein wahres Paradies vorfindet. 

Khem Beach Strandbar / Strand Restaurant

Am Ende des Khem Beaches leben ein paar Fischer und es wird ein kleines Local Strand Restaurant betrieben. Das Essen ist gut und günstig. Man könnte gechillt am Strand sitzen und einen traumhaften Abend mit Bier und gutem Essen verbringen. Man könnte, denn zum einen ist dieser Strandabschnitt nicht der sauberste, zum anderen ist die Musik bzw der Karaoke Gesang fast unerträglich laut und somit nur schwer zu ertragen. Schade, weil viele Vietnamesen wirklich gut singen können. Tagsüber ist es deutlich angenehmer als am Abend. Trotzdem lohnt es sich, denn das Essen ist wirklich gut.

Tagesausflug zu den Fingernail Islands 

Der Anbieter “John’s Tours” bietet verschiedene Touren zu den Fingernail Islands an und scheint eine ganze Flotte von Booten zu haben. Wo auch immer wir vor Ort waren, lagen weitere Schiffe des gleichen Anbieters. Wir haben uns für eine drei Insel Tour entschieden, die sehr vielversprechend klang. Das Programm sah wie folgt aus: Mong Tay Island: Strandbesuch, relaxen und schwimmen. Gam Ghost Island: Schnorcheln am Korallenriff mit anschließendem Büffet auf dem Boot. May Rut Island: weiße Lagune, chillen und schwimmen. Die Tagestour sollte von 09:00 - 17:30 Uhr gehen. 

Letztendlich sah die Tour so aus, dass das Boot gegen 10:45 Uhr ablegte und wir im Schneckentempo zum völlig überfüllten Mong Tay Island fuhren. Ob die Insel schön ist oder nicht, können wir nicht beurteilen, da bei einer Stunde Aufenthalt keine Zeit zum Erkunden blieb. Der Strand war klein und überfüllt, so dass man eigentlich nur auf die Weiterfahrt gewartet hat. Der folgende Schnorchel Stopp am Ghost Island hat uns aufgrund der schlechten Wasserqualität nicht besonders begeistert. Es gibt wohl schöne Korallen und viele Fische, aber diese waren kaum zu erkennen. Das anschließende Essen an Bord war super lecker und sehr vielseitig. Am besten gefallen hat uns der letzte Stopp auf May Rut Island. May Rut Island mit seinem schönen weißen vom Palmen gesäumten Strand ist wunderschön. Als wir ankamen verließen einige Boote mit zahlreichen Gästen die Insel, so dass viel Platz blieb und Insel Flair aufkam. 

Wir empfehlen diesen Ausflug bedingt weiter. Uns hat es insgesamt Spaß gemacht, einfach, weil wir gerne auf dem Wasser sind und ebenso gerne gut essen. Abgesehen davon haben wir eine sehr nette Bekanntschaft gemacht und schon dafür hat sich die Tour gelohnt. Unter dem Strich muss man aber sagen, dass dies ein Ausflug ist, den gleichzeitig zahlreiche Boote machen. Robinson hätte sich sicherlich über so viele Besucher gefreut. 

Preis: 720.000 VND (ca. 27,50€) inkl. Shuttle vom und zum Hotel

An Thoi

Die meisten Touristen besuchen den kleinen Hafenort An Thoi im Süden Phu Quoc‘s, um auf die Fingernail Islands zu kommen. Es werden zahlreiche Bootsausflüge auf die Inseln angeboten. Auch befindet sich hier die längste Seilbahn über dem Meer, die An Thom Cable Car. Sie führt direkt zum Sun World Hon Thom Nature Park, einem riesigen Vergnügungspark, der erst vor kurzem eröffnet wurde. Vergleichbar ist dieser Nature Park mir Sentosa Island in Singapur.

Im Fischerdorf An Thoi kann man das Treiben der Fischer gut beobachten. Es lohnt sich durch die am Wasser gelegenen kleinen Gassen zu schlendern.

Phu Quoc Nightmarket - Cho Dem Phu Quoc

In der Haupstadt Duong Dong findet jeden Abend ein Nachtmarkt statt. Neben zahlreichen, teilweise schlechten und teuren Seafood Restaurants gibt es viele kleine, sehr gute und günstige Street Food Stände. Da die Straße abends für den Verkehr gesperrt wird, kann man auf dem Nachtmarkt entlang schlendern, hier und da eine Kleinigkeit essen und wer es mag mehr oder minder schöne Souvenirs kaufen.

Adresse: Vo Thi Sau Road Street

Khu 1, Phu Quoc, Kien Giang, Vietnam

Öffnungszeiten: täglich 16:30 - 03:00Uhr

Fazit

Kurz vor Anreise, nachdem wir von den vielen entweder gesperrten oder vermüllten Stränden auf Phu Quoc gelesen hatten, haben wir „Angst“ bekommen und unsere Unterkunftspläne geändert und uns u.a. in dem unten benannten Luxushotel am Khem Beach eingemietet. Im Nachhinein können wir sagen, dass das die beste Entscheidung für den Aufenthalt in Phu Quoc gewesen ist, ein wahrer Glücksgriff. Phu Quoc ist eigentlich ein Paradies und hat soviel Schönes zu bieten, aber das Müllproblem, die vielen Baustellen und privaten Strände können einen Aufenthalt mit der „falschen Unterkunftswahl“ auch zum kleinem Alptraum werden lassen. Gerade dann, wenn man das Risiko des Mopedfahrens nicht eingehen möchte (Bei einem Unfall ist man nicht versichert. Verletzt oder tötet man bei einem Unfall einen Vietnamesen hat man neben den psychischen auch ein riesen großen anderes Problem. Bis hin zu Gefängnisstrafen). Da es kein öffentliches Bussystem gibt, ist man somit auf Taxis angewiesen, was auf Dauer recht teuer werden kann. Wir vermuten, dass sich die Wasserqualität verschlechtern und das Müllproblem noch größer werden wird und empfehlen diese “eigentlich” so traumhafte Insel zeitnah zu besuchen.

Unterkünfte


The River Mouth Phu Quoc

Dieses kleine Homestay befindet sich im Cua Can Fishing Village und liegt direkt am Fluss. Die Bungalows mit großer Terrasse und Flussblick sind wunderschön und komfortabel eingerichtet. Hier kann man die Seele so richtig baumeln lassen. Das Essen ist fantastisch und die Freundlichkeit der Mitarbeiter kaum zu übertreffen. Das Dorf selber ist leider von Müll übersät und dadurch nicht wirklich attraktiv, siehe die letzten drei Fotos. Der nahe gelegende Strand ist nicht der schönste. Trotzdem bietet sich das River Mouth Phu Quoc für drei bis vier Übernachtungen an, da es zum einen ein kleines Juwel ist, zum anderen die Strände im Norden und der Ong Lang Beach nicht allzu weit entfernt sind. 

Adresse: Cua Can Fishing Village, Phu Quoc

The Premier Residences Phu Quoc Emerald Bay

Dieses 5 Sterne Hotel liegt direkt am Khem Beach und hebt sich von anderen Hotels durch eine gigantische Pool Landschaft ab. Über hunderte von Metern kann man von einem Pool in den anderen, bis hin zum schneeweißen Traumstrand, gelangen. Für uns ein kleines Paradies. Die Standard Zimmer mit Balkon sind luxuriös eingerichtet und bieten allen erdenklichen Komfort. Wir haben in der Hauptsaison 60€ pro Nacht inklusive Frühstück bezahlt. Das Frühstücksbüffet ist super. Es gibt ein Fitnessstudio, kostenlose Pool- und Strandhandtücher, super bequeme Liegen an Pool und Strand, Hängematten, Stand Up und Kanus, die frei zugänglich sind. Was möchte man mehr? Das einzige Manko, die Getränke und Speisen sind für vietnamesische Verhältnisse zu hoch. Das Preis Leistung stehen in keinem Verhältnis. Es gibt aber Möglichkeiten, nicht zu verhungern. Zum einen gibt es am Ende des Strandes ein Strand “Restaurant”. In diesem kann man für wenig Geld gut essen. Einzig die Atmosphäre dort ist etwas schräg (siehe Strand Restaurant Khem Beach). Circa einen Kilometer entfernt an der Hauptstraße gibt es kleine Geschäfte und Garküchen.

Tipp: Die Zimmer mit Pool Blick in den oberen Stockwerken bieten gleichzeitig auch Meerblick.

Adresse: Kem Beach, An Thoi Town, Phu Quoc, Vietnam 

Unsere Unterkünfte Buchungslink
Phu Quoc: The River Mouth Phu Quc Link zur Unterkunft (*)
Phu Quoc: Premier Residences Phu Quoc Link zur Unterkunft (*)

(Wir sind ein Teil vom Agoda.com Affiliate Programm. Wir kriegen eine finanzielle Provision bei Produkten, welche ihr über unsere Links mit * gekennzeichnet bucht.)