Bali ist eine indonesische Insel, die für Vulkanberge, Reisfelder, Strände und Korallenriffe bekannt ist. Eigentlich kam Bali als Reiseziel für uns nicht in Frage, da es als das Mallorca für die Australier verschrien ist. Aber nach intensiver Recherche wurde unsere Neugier doch geweckt, also wir fliegen nun doch von Sulawesi nach Denpasar, der Hauptstadt Balis. Unsere erste Station wird die Stadt Ubud sein. Sie ist umgeben von Reisterrassen und Regenwald. In der Stadt, die für ihr traditionelles Handwerk bekannt ist werden wir sieben Nächte bleiben. Danach geht es weiter nach Lemukih, wo wir den Wasserfall Sekumpul und die unberührte Natur erleben wollen. Dort erwartet uns das noch ursprüngliche Bali. Von dort geht es für drei Nächte nach Candidasa, einem Fischerdorf an der Ostküste der Insel. Nicht weit von Candidasa liegt Padangbai, von wo es mit dem Schiff auf die Gili Islands geht. Die Gili Islands bestehen aus vielen kleinen Inseln, wobei die drei bekanntesten Inseln wohl Gili Air, Gili Memo und Gili Trawagan sind. Wir verbringen erst sieben Nächte auf der Insel Gili Trawagan und anschließend drei Nächte auf der Insel Gili Air. Nach dem Inselbesuch folgt ein Besuch der Stadt Sanur. Dieser Ort ist bekannt für Pauschaltourismus, hat aber unseres Erachtens weit mehr zu bieten als nur eine lange Strandpromenade. Hier soll es die schönsten Sonnenuntergänge geben, die wir uns natürlich nicht entgehen lassen dürfen. In Sanur haben wie für neun Tage eine Wohnung gemietet, um viele Ausflüge, wie z.B. ein Besuch der Insel Nusa Penida, zu machen. Nach neun Übernachtungen fliegen wir von Denpasar nach Yogyakarta auf Java.

(Wir sind ein Teil vom Agoda.com Affiliate Programm. Wir kriegen eine finanzielle Provision bei Produkten, welche ihr über unsere Links mit * gekennzeichnet bucht.)