Kambodscha - Battambang


Battambang, die zweitgrößte Stadt Kambodschas, wird von Touristen meist wegen dem bekannten Bamboo Train und der Bad Cave aufgesucht. Ob Battambang sehenswert ist oder nicht, da scheiden sich die Geister. In einigen Berichten ist zu lesen, dass die Stadt entspannt und aufgrund ihrer Kolonial Architektur sehenswert ist, andere sind weniger begeistert. Wir haben uns ein Bild gemacht und sind zwiegespalten. Wir empfanden die Stadt aufgrund des braun roten Sandstaubes, der überall gegenwärtig ist und eine Staubmaske und Brille zum notwendigen Utensil werden läßt, fast unerträglich. Nach jeder noch so kurzen Fahrt mit dem TucTuc ist man über und über mit Staub bedeckt. Die Straßen sind katastrophal, das Müllproblem und die Armut der Menschen wurden uns hier deutlichst vor Augen geführt. Wir haben die Stadt nicht lieben gelernt und finden sie weder schön noch eine Reise wert. Dennoch können wir nach drei Tagen Battambang sagen, das Gesamtpaket war es dann doch wert, diesen Ort besucht zu haben! Mit Gesamtpaket meinen wir die kleinen und großen Highlights, wie die Bad Cave, den Bamboo Train, der Wat Kandal und unser Reisetipp, die Fahrt mit dem Linienboot von Battambang nach Siem Reap.

Reisetipps


Anreise von Siem Reap nach Battambang

Von Siem Reap dauert die Fahrt nach Battambang, je nach Verkehrslage 3 bis 4 Stunden. Die Strecke befindet sich in einem schlechten Zustand, deshalb empfehlen wir nicht den Mini Van, sondern einen Platz im Reisebus zu buchen und sich soweit wie möglich nach vorne zu setzen.

Preis: 6 US$ pro Person

Ankunft am Busbahnhof in Battambang

An der Busstation in Battambang warten zahlreiche TucTuc Fahrer und werben damit, die Gäste für 50 Cent zum Hotel zu fahren. Sie erhoffen sich damit Kunden für die nächsten Fahrten und bieten einige Touren an. Am besten man sucht sich noch im Bus sitzend einen Fahrer aus, den man besonders sympathisch findet und gibt diesem ein Zeichen, somit wird man nicht von allen Fahrern umzingelt.

TucTuc Fahrer in Battambang unsere Empfehlung 

Wir möchten hier unseren netten TucTuc Fahrer Nic WhatsApp +85581688857 weiterempfehlen. Er spricht gut Englisch, hat sich liebevoll um uns gekümmert und immer darauf geachtet, wo wir gerade sind. 

TucTuc Preis pro Tag: 20 US$

Halbtagesausflug:  10-13 US$

Ek Phnom Tempel bei Battambang

11 Km von Battambang entfernt liegt der Ek Phnom Tempel aus der Angkor Ära, dieser stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde stark geplündert. Ein spannender, fast verfallender Tempel, der ein wenig so wirkt, als hätte man ihn vergessen. Allerdings nur ein wenig, da direkt vor dem alten Tempel ein neuerer Arbeitstempel (Wat) und nebenan eine riesige 28 Meter hohe Buddha Statur liegen. Insgesamt ein lohnenswerter Ausflug.

Bamboo Train Battambang

Eine Fahrt mit dem Bamboo Train (Bambuszug) gehört zu den Highlights in Battambang. Die aus einfachen Mitteln hergestellten Transportwagen dienten den Einheimischen früher um Lebensmittel und andere Waren zu transportieren, heutzutage werden Touristen im rasanten Tempo durch eine wunderschöne Landschaft gefahren. Die Hin- und Rückfahrt inklusive einem kurzen Aufenthalt bei ein paar Hütten mit Verkaufsständen dauert circa eine Stunde. Das eigentliche Highlight der Tour ist neben Landschaft und Tempo, dass die Transportwagen in beiden Richtungen auf einem Gleis fahren, d.h. kommt ein Transportwagen entgegen, muss man kurz absteigen und der Bamboo Train wird mit schnellen Handgriffen zerlegt, neben das Gleis gelegt und hinter dem anderen Transportwagen wieder auf die Gleise gesetzt. Wir hatten viel Spaß und können diese Tour weiterempfehlen. 

Reisetipp Bamboo Train: Wir empfehlen diese Tour am frühen Morgen zu machen, dann ist die Strecke noch leer und die Sonne noch nicht so kräftig, es gibt keine Schattenplätze. Zurück am Ausgangspunkt warten Einheimische, die offensiv Trinkgeld fordern, wir haben sie erfolgreich ignoriert. 

Preis: 5 US$ pro Person

Phnom Sampov und Killing Cave 

Phnom Sampov ist ein größerer Kalkstein Hügel, mit einigen Höhlen, Tempeln, verschiedenen Buddha Staturen, einem wunderschönen Aussichtspunkt und leider auch der Ort in dem die Roten Khmer gewütet haben. Auf dem Weg zum Tempel befinden sich u.a. die Killing Cave. Eine größere offene Höhle am unteren Rand der Tötungshöhlen beherbergt einen liegenden Buddha. In dieser Höhle lebt ein älterer Mann, der die Schrecken miterleben musste. Er lebt bei Buddha, versucht Erlösung zu finden und möchte die Besucher sowie das Volk an die Grausamkeiten erinnern, indem er leise die Geschichte des Schreckens erzählt. Für uns ein sehr widersprüchlicher Ort! Alles wirkt friedlich, die Aussicht auf die Landschaft ist grandios. Man schaut über eine wunderschöne grüne weite Ebene, die auch als die Reisschüssel Kambodschas bekannt ist. Vor Ort kaufen Touristen wie Einheimische Souvenirs und genießen den Ausblick, bestaunen den kleinen auf der Spitze des Hügels thronenden Tempel. Kleine Kinder im Alter von fünf, sechs Jahren erläutern Touristen auf Englisch wie wo gemordet wurde. Furchtbar, dass aufgrund der Armut nicht einmal die ganz junge Generation ohne die Alpträume leben darf. Wir sind völlig unvorbereitet an diesen Ort gekommen, wollten die Bad Cave, den Tempel sowie den Aussichtspunkt sehen und dachten, dass die Killing Caves weiter weg an einem anderen Ort liegen. Es war für uns schwierig, die Schönheit des Ortes zu erleben, gleichzeitig nachgestellte Folterszenen zu sehen und Kinderstimmen zu hören, die anderen Touristen von brutalen Ermordungen erzählten. Es waren einige einheimische Touristen und Mönche vor Ort, die Fotos gemacht und viel gelacht haben und den Ort so genommen haben, wie er jetzt ist, mit der großen Bedeutung, die er eigentlich hat. Für die Entstehung des Landes in der kambodschanischen Folklore hat dieser Berg eine wichtige Bedeutung. Den Weg zum Tempel kann man entweder in circa 20 Minuten zu Fuß gehen oder alternativ mit einem Jeep oder einem Motorrad innerhalb von wenigen Minuten gebracht werden. Handelt man ein bisschen, kostet die Motorradfahrt 3 US$, der Jeep 3-4 US$ pro Person, Hin- und Rückfahrt.

Eintrittspreis:  2 US$ (Stand November 2019)

Öffnungszeiten: 07:30 - 17:00 Uhr

Bat Cave Battambang (Phnom Sampov)

Es ist ein unglaubliches Naturschauspiel, wenn die 2,5-4 Millionen Fledermäuse zum Sonnenuntergang gegen 17:30 Uhr ihre Höhle verlassen. Ein nicht enden wollender Strom aus Fledermäusen fliegt aus der Höhle während die Sonne langsam untergeht. Die Fledermäuse begeben sich auf Nahrungssuche und kehren erst zur Morgendämmerung zurück. Dieses Schauspiel dauert bis zu 60 Minuten. Am späten Nachmittag werden Plastikstühle und Tische entlang der Zufahrtsstraße zur Höhle aufgestellt. Kühle Getränke und Essen werden zu humanen Preisen angeboten. Alle Besucher schauen gespannt auf den Höhlenausgang, denn es ist nicht vorhersehbar, ob die Fledermäuse links oder rechts aus der Höhle fliegen und jeder erhofft sich die beste Sicht auf dieses Spektakel. Bei unserem Besuch waren die Fledermäuse so freundlich und haben erst die linke und dann die rechte Seite gewählt. Nicht nur Touristen, auch viele Einheimische warten auf dieses unglaubliche Schauspiel. Neben der Höhlenöffnung wird gerade eine überdimensionale Buddhafigur in den Fels gemeißelt. Wir konnten den Kopf bereits sehen, eine sehr beeindruckende Arbeit, die voraussichtlich zum neuen Highlight neben der Höhle werden wird.

Adresse: Phnom Sampeou, off National Highway 57, Battambang, Kambodscha

Wat Kandal

Ein sehr vielseitiger, interessanter Tempel, der nicht so hochglanzpoliert ist wie viele andere, aber ein tollen Einblick in das Leben der Mönche bietet. Hier sind wir offenen freundlichen Bewohnern des Tempels begegnet, die den Besuch zu einem wahren Erlebnis gemacht haben. Die Architektur ist beeindruckend, die alten Kolonialhäuser, in denen die Mönche leben, sind nicht restauriert, aber im guten Zustand, so dass man sich in eine andere Zeit zurückversetzt fühlt. Es gibt überall etwas zu entdecken, alles wirkt bunt zusammen gewürfelt, was diesen Tempel zu einem Erlebnis macht. Es war für uns der schönste Tempelbesuch unserer bisherigen Reise und wir empfehlen den Wat Kandal gerne weiter. Reisetipp: Wir waren alleine vor Ort und empfehlen Besuchern diesen Tempel ohne Guide zu besuchen, so hat man die Möglichkeit mit den Mönchen ins Gespräch zu kommen.

Adresse: Street 207, Krong Battambang, Kambodscha

Bootstour von Battambang nach Siem Reap

Die Fahrt mit dem sogenannten Arbeitsboot von Battambang nach Siem Reap ist ein einmaliges Erlebnis. Auf der Fahrt bekommt man einen tollen Einblick in das Leben der kambodschanischen Flussmenschen in ihren schwimmenden Dörfern. Die Landschaft ist einmalig schön. Sieht man am Anfang noch viel Müll im Wasser und am Uferrand sowie ärmliche und nur provisorisch mit Plastiklappen erstellte „Hütten“, ändert sich das Bild nach circa einer halben Stunde Fahrzeit. Der Müll verschwindet, die Hütten und Häuser in den schwimmenden Dörfer werden immer komfortabler, es gibt Schulen, die Menschen lachen und sehen glücklich aus. Uns hat diese Bootsfahrt sehr beeindruckt und ein Stück Kambodscha gezeigt, an dem wir uns sehr erfreut haben. Die grandiose Landschaft zu sehen und die Flussmenschen zu erleben, die unabhängig vom Tourismus ein einfaches aber scheinbar gutes Leben führen, hat uns besonders nach der vorherrschenden Armut in Battambang sehr bewegt. Wir können diese siebenstündige Bootsfahrt von Battambang nach Siem Reap nur jedem weiterempfehlen, ein absolutes Highlight in Kambodscha. Weitere Infos zum Ablauf der Bootsfahrt auf unserem Reiseblog.

Die Bootsfahrt ist ebenfalls von Siem Reap nach Battambang möglich. Wir empfehlen die Fahrt von Battambang nach Siem Reap und nicht umgekehrt, da es sonst viel schwieriger ist die Eindrücke und den Kulturschock zu verarbeiten. Abgesehen davon, ist es nach dem auch anstrengenden Aufenthalt in Battambang (siehe Einleitung) einfach wunderbar, sich die frische Luft und den Wind um die Nase wehen zu lassen. Es werden unterwegs zwei Stopps an schwimmenden Kiosken gemacht. Hier hat man die Möglichkeit auf Toilette zu gehen, einzukaufen oder etwas zu essen. Diese Fahrt ist nur möglich, wenn der Wasserstand hoch genug ist. Ihr solltet euch unbedingt vorher erkundigen, in der Trockenzeit kann die Fahrt lang und anstrengend werden. Wir sind Ende November gefahren und hatten keinerlei Probleme.

Ticketpreis für Touristen 20 US$. Die Tickets haben wir am offiziellen Schalter in Battambang gekauft.

Fazit Battambang

Sich in Battambang aufzuhalten, ist wie schon in der Einleitung beschrieben, eine Herausforderung und kann durchaus anstrengend sein. Wenn man es nicht erlebt hat, kann man sich nicht vorstellen, wie unangenehm die Staubwolken an und auf den Straßen sein können. Wir sind durchweg mit offenen TucTuc‘s gefahren, in geschlossenen klimatisierten Autos oder Minibussen mag das Erlebnis ein anderes sein. Wer so reist wie wir, den empfehlen wir einen Aufenthalt vom mindestens zwei eher drei Übernachtungen und eine ruhige etwas luxuriösere Anlage mit Pool. Wir haben die Touren für 3-4 Stunden auf den Vormittag oder Abend gelegt und konnten uns bei der großen Mittagshitze im Garten und am Pool ausruhen. Das war unserer Meinung nach perfekt und wir würden es wieder genauso machen. Bezüglich der TucTuc Fahrer muss man etwas aufpassen, wir haben für Kurzstrecken zweimal einen anderen TucTuc Fahrer als Nic genommen und fühlten uns nicht sicher, da der Fahrer im brandneuen Gefährt unter dem Einfluss von Drogen stand und uns diese auch penetrant angeboten hat. Insgesamt ist es in Battambang ratsam auf sich und seine Sachen aufzupassen.

Unterkunft


Au Cabaret Vert Hotel

Das Au Cabaret Vert Hotel ist eine kleine grüne Oase mit sehr gepflegtem Naturpool im tropischen Garten. Die 36qm großen Bungalows mit Terrasse sind gepflegt und gemütlich eingerichtet.

655 Street 154, Stadtzentrum Battambang, Kambodscha

Unsere Unterkünfte Buchungslink
Battambang: Au Cabaret Vert Hotel Link zur Unterkunft (*)

(Wir sind ein Teil vom Agoda.com Affiliate Programm. Wir kriegen eine finanzielle Provision bei Produkten, welche ihr über unsere Links mit * gekennzeichnet bucht.)