Kambodscha


In Kambodscha haben wir, während unserer dreiwöchigen Reise, die drei größten Städte Phnom Penh, Battambang und Siem Reap kennengelernt. Während Phnom Penh eine moderne Großstadt mit zahlreichen Luxus Autos und teuren Shopping Malls ist, wirkt die gut auf den Tourismus eingestellte Stadt Siem Reap fast provinziell. Im Vergleich zu diesen beiden Städten fehlt es Battambang, der zweitgrößten Stadt Kambodschas, vor allem an einer guten  Infrastruktur. In Kambodscha ist noch nicht alles so wie man es sich für dieses schöne Land wünscht, Armut und ein großes Müllproblem sind allgegenwärtig. 

Fazit 

Anfänglich waren wir etwas verwundert über die stellenweise hohen Preise. An vielen von Touristen aufgesuchten Sehenswürdigkeiten wird deutlich, dass Touristen zahlungskräftig sind und an einigen Stellen, wird dies in Form von hohen Eintrittspreisen oder der drängenden Aufforderung Trinkgeld zu geben, ausgenutzt. Vieler Orts sieht man bettelnde Kinder, die nicht nach der eigentlichen Landeswährung dem Riel sondern nach der zweiten Währung dem Dollar fragen. Insbesondere in Battambang hat uns die mangelnde Hygiene erschreckt und dazu geführt, dass wir auf unser geliebtes Streetfood in Kambodscha ganz verzichtet haben. Trotz alledem ist Kambodscha ein wunderschönes Land mit einer freundlichen und offenen Bevölkerung. Insbesondere Siem Reap ist eine Reise wert, aber auch die Gegenden um die großen Städte herum sind landschaftlich faszinierend und die Bevölkerung extrem freundlich.

Kambodscha ein Land mit zwei Währungen

Die offizielle Währung des Landes ist der Kambodschanische Riel. Gleichzeitig gibt es aber eine zweite, bedeutsamere Währung, den US-Dollar. Da keine Cent Stücke im Umlauf sind wird jeder Betrag unter einen US-Dollar in Riel ausgegeben. Man kann aber überall in beiden Währungen bezahlen. Auch Geldautomaten geben US$ heraus, bei einigen Automaten kann man zwischen den Währungen wählen. In den großen Städten gibt es zahlreiche Geldautomaten. Durchschnittlich zahlt man 4 US$ Gebühren.

Fortbewegung in Kambodscha

TucTuc‘s findet man in Kambodscha an jeder Straßenecke, was das vorankommen bei Hitze und häufig fehlenden Fußwegen enorm erleichtert. So haben wir innerhalb der Städte ausschließlich TucTuc‘s genutzt. Es ist ratsam nicht den ersten Preis zu akzeptieren und zu handeln. In Battambang und Siem Reap haben wir als Tagespreise für ein TucTuc (circa acht Stunden) 20 US$ ausgehandelt. In Phnom Penh haben wir Einzelfahrten mit TucTuc’s gemacht und diese über die App Grab gebucht. Das war deutlich günstiger und einfacher als mit den Fahrern die Preise auszuhandeln. 

Bus

Busfahren in Kambodscha ist relativ günstig, für die Strecke von Siem Reap nach Battambang (Fahrzeit vier Stunden) haben wir 6 US$ bezahlt. 

Für die Strecke von Siem Reap nach Phnom Penh (Fahrzeit 6 Stunden) im etwas komfortableren Bus, des Anbieters Giant Ibis, 13 US$. 

Visum Vietnam

Vietnamesische Botschaft in Phnom Penh / Vietnam Visa Office

Wer es, so wie wir, verschlafen hat sein Visum rechtzeitig zu beantragen, kann im „Vietnam Visa Office“ den „same day service“ gegen eine Extra Gebühr in Anspruch nehmen. Man muss morgens vor 09:20 Uhr vor Ort sein und kann das Visum bereits um 11:00 Uhr abholen. Man benötigt einen Reisepass, ein Passfoto, das ausgefüllte Antragsformular (gibt es vor Ort) und 60 US$ für das 1 Monats Visum im Schnellverfahren. Der Beamte vor Ort war extrem freundlich. Weitere Infos und Preise für das Visum Vietnam, siehe Foto.

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 08:00 - 11:30 Uhr und 13:00-16:00 Uhr 

Adresse: 436 Preah Monivong Blvd. 93, Phnom Penh, Kambodscha 

Beste Reisezeit

Nov. - Jan. warme Trockenzeit mit Temperaturen um 28 Grad

Feb. - April heiße Trockenzeit Temperaturen um die 35 Grad

Mai - Okt. Regenzeit, es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit Temperaturen um 35 Grad. 

Wir waren im November bis Anfang Dezember 2019 vor Ort. Hatten Temperaturen um 31 Grad und während unseres dreiwöchigen Aufenthaltes keinen Regen!